Food Truck Icon von ROKA

Food Trucks

DER IMBISSWAGEN ERFINDET SICH NEU

Immer mehr Foodtrucks erobern die Städte und offerieren uns vielfältige Köstlichkeiten. Eine ganze Szene hat sich entwickelt und schwört sich darauf ein, die mobile Gastronomie zu revolutionieren.

Wir möchten unsere langjährige Erfahrung einbringen und diesen bunten Boom mit all unserem Fachwissen anreichern – denn hochwertige und kreative Food-Konzepte verdienen auch ebensolche Fahrzeuge. Unsere Food Trucks suggerieren dem Gast hohe Qualität und bieten dem angehenden Foodtrucker technische Zuverlässigkeit, Neufahrzeuggarantie, Leasingangebote, eine grüne Plakette und vieles mehr.

Food Truck Manhattan unter 3,5 Tonnen

Food Truck Manhattan

Dieser Foodtruck basiert auf einem Fiat Ducato Fahrgestell bis 3,5 Tonnen. 3,80 Meter Aufbaulänge.

Gewicht
zul. Gesamtgewicht: 3.500 kg

Abmessungen
6150 x 2450 x 2785 mm

Food Truck Manhattan unter 3,5 Tonnen

Food Truck Manhattan StartUp

Dieser Foodtruck basiert auf einem Fiat Ducato Fahrgestell bis 3,5 Tonnen. 3,80 Meter Aufbaulänge.

Gewicht
zul. Gesamtgewicht: 3.500 kg

Abmessungen
6150 x 2450 x 2785 mm

Food Truck Manhattan XL

Der über 7 Meter lange 3-Achser Food Truck vereint modernste Technik mit einem Aufsehen erregendem Design.

Gewicht
 zul. Gesamtgewicht: 5.000 kg

Abmessungen
7450 x 2450 x 2750 mm

Foodtruck Continental - Die europäische Antwort auf den amerikanischen Step Van

Food Truck Continental

Der Foodtruck Continental basiert auf einem Iveco Daily Fahrgestell bis 7,5 Tonnen. 4,70 Meter Aufbaulänge

Gewicht
 zul. Gesamtgewicht: 7.000 kg

Abmessungen
7600 x 2300 x 3095 mm

Original amerikanischer „Step Van“ als Food Truck - Neufahrzeug

Food Truck Vegas

Original amerikanischer “Step Van”  ab 14,5 Ft Aufbaulänge. Neufahrzeug-Garantie und grüne Umweltplakette.

Gewicht
 zul. Gesamtgewicht: 7.000 kg

Abmessungen
7600 x 2300 x 3095 mm

ROKA bringt neue Esskultur ins Rollen

In deutschen Großstädten entwickeln sich die Food-Trucker zu wahren Helden im Kampf gegen schnöde Kantinenkost. Wo sie vorfahren, gibt es mehr als nur Currywurst und Pommes. Direkt aus den Blechbäuchen der kantigen Laster werden frische Bio-Produkte, regionale Hausmannskost oder vegane Gerichte serviert. Dieser Trend ist einfach viel zu aufregend, um von ROKA übersehen zu werden.

Ursprünge der Food Truck-Bewegung

Wie so viele Trends, wurde auch dieser im sonnigen Kalifornien geboren. Der schon legendäre koreanische Taco Truck „Kogi BBQ To-Go“ servierte an wechselnden Standorten köstliche Gerichte aus einem umgebauten Lieferwagen und begeisterte die Kundschaft mit seinen Kreationen. Schnell machte die Nachricht vom fantastischen Street Food in den sozialen Netzwerken die Runde und der Durchbruch war geschafft. Heutzutage ist das Mitteilen der wechselnden Standorte über Facebook, Twitter und Co. bei den rollenden Straßenköchen der wichtigste Kommunikationskanal. In Amerika folgten bald weitere Mitstreiter, welche die Szene bereicherten und mittlerweile gehören Food Trucks insbesondere an der Westküste zum normalen Straßenbild.

Dass man dort teilweise auch recht skurrile Verkaufsfahrzeuge vorfindet ist der Tatsache geschuldet, dass im  Geburtsland der Food Truck-Bewegung vorwiegend ausrangierte Lieferwagen zu mehr oder weniger professionellen Küchen- oder Ausgabefahrzeugen umgebaut werden.
Oftmals kommen diese Gefährte in einem eher fragwürdigen Zustand daher, den hierzulande weder der TÜV noch das Gewerbeaufsichtsamt oder das für die Hygiene zuständige Veterinäramt tolerieren würden.

Zwar mögen diese Oldies einen gewissen Charme versprühen, Sie genügen aber größtenteils mit ihren geringen Stehhöhen, fehlenden Umweltplaketten und unprofessionellen Ausbauten nicht den hier üblichen Anforderungen. Neue Studien belegen zudem, dass die Menschen insbesondere in Europa bei ihrer Ernährung zunehmend auf Hygiene und Hochwertigkeit setzen.

Fragen die sich jeder Neueinsteiger stellen sollte:

Auch wenn die hier ausgebauten US-Trucks ein deutlich höheres Niveau zeigen als ihre Artgenossen in Übersee, sollten Neueinsteiger wichtige Fragen für einen professionellen operativen Betrieb nicht außer Acht lassen. Diese zielen in erster Linie auf die Zuverlässigkeit, die Einsetzbarkeit in Innenstädten und die Betriebskosten der Fahrzeuge ab.

  • Wie zuverlässig und servicefreundlich ist mein Fahrzeug?
  • Wie schnell kann mein Fahrzeug wieder instand gesetzt werden, wenn es einen größeren Motor- oder Getriebeschaden erleidet?
  • Wie kann ich ohne Umweltplakette meinen Standort in der Innenstadt „legal“ erreichen?
  • Wie viele Kilometer fahre ich im Monat und sind 30 Liter Verbrauch auf 100 km für meinen Businessplan vertretbar?
  • Lohnt sich die Anfertigung eines Oldtimer-Unikats? Wie hoch schätze ich im Zweifelsfall den Wiederverkaufswert ein?
  • Kann ich ein solches Fahrzeug auch leasen oder finanzieren?
ROKA bietet Vorzüge

Mit Liebe zum Detail und authentischem Design bringt der renommierte Hersteller gastromobiler Systeme eine neue Esskultur ins Rollen. Die Food Trucks von ROKA kombinieren dabei den aktuellsten Stand der Technik mit dem begehrten US-Look. Sie werden in Handarbeit, mit Herzblut und jahrzehntelanger Erfahrung im Fahrzeugbau für die Gastronomie hergestellt. Vor allem im Innenausbau profitieren die Kunden vom Wissen der Profis um reibungslose Arbeitsabläufe, behördliche Auflagen und andere Stolperfallen. Neufahrzeuggarantie, Leasingangebote und eine grüne Plakette für die Umweltzonen der Großstädte sind bei ROKA eine Selbstverständlichkeit.

ROKA Food Trucks ermöglichen individuelle Konzepte

Unter den mobilen Sattmachern ist das Modell „Manhattan“ ein echter Hingucker. Der Aufbau mit den Maßen 3800 x 2350 x 2550 mm wird aus hochglanzpoliertem Edelstahl hergestellt. Mit tiefer Verkaufsklappe, komfortabler Eingangstür und einem Lagerraum über der Fahrerkabine ist er bereit für die Herausforderungen des mobilen Street Foods.

Als Fahrzeugbasis dient ein Fiat Ducato Multijet-Fahrgestell, welches in drei verschiedenen Motorversionen erhältlich ist – 130, 148 oder 177 PS. Der Innenbereich des Aufbaus kann individuell an das gewünschte Konzept angepasst werden, hier gibt es keine Grenzen. Für Unabhängigkeit im Großstadt-Dschungel sorgen ein Tanksystem zur Wasserversorgung, ein Aggregat sowie ein Gasschrank mit Platz für vier Gasflaschen á 11 Kilogramm.

Für jene Street Food-Helden,  für die ein amerikanischer Step Van das Maß aller Dinge ist, die aber trotzdem eine grüne Plakette, Neufahrzeuggarantie und ein Leasingangebot wünschen,  bietet ROKA ab März 2015 einen originalen US-Truck als Neufahrzeug an.

Vegas wird das Modell heißen und auf einem Ford F450 basieren. Der Truck bietet ein zulässiges Gesamtgewicht von 7,49 Tonnen, neueste Technologie und entsprechende Ausbaumöglichkeiten.

Genehmigung / Standplatz

Eine Genehmigung für öffentliche Straßen oder Parkplätze zu bekommen, ist schwer möglich.

Ihr dürft mit Euren Food Trucks nur auf öffentlichen Strassen und Plätzen halten wenn Ihr dafür eine Sondererlaubnis habt. Ansonsten müsst Ihr auf Privatgrundstücke ausweichen: Supermarktparkplätze oder in Gewerbegebieten. Dort müsstet Ihr dann einen Deal mit den Firmen machen ob Ihr auf deren Grundstück verkaufen dürft.

Also einfach mal an einem Samstag sich quer zum Eingang in eine Fussgängerzone stellen und die Kohle seines Lebens machen ist leider nicht.